Dienstag, 20. Februar 2018

Rezension zu Pearl - Liebe macht sterblich






Preis: € 16.99[D]
Einband: Fester Einband
Seitenanzahl:352
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 4 Federn
Genre: Jugendbuch
Verlag: FJB
Leseprobe: Hier reinlesen!





Klapptext:


Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe
macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will,
ist endlich zu lieben. 

Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so gross, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: Sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr grösster Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln? 

Meine Meinung:


Das Buch habe ich letztes Jahr auf lovelybooks entdeckt und ist gleich auf meinem Wunschzettel gelandet. Das Buch ist mir durch das wunderschöne gestaltete Cover aufgefallen, zudem hat mich der Klapptext neugierig gemacht wie es mit Pearl weitergeht und ob sie endlich befreit werden kann. 

Die Geschichte liest sich durch den flüssigen Schreibstil sehr gut. Die Idee des Buch finde ich sehr gut. Die meisten Menschen wünschen sich die eine wahre, grosse Liebe.Venedig als Handlungsort aus zu wählen fand ich sehr passend. Durch die kleinen alten Gassen und Brücken ist Venedig sicherlich ein guter Ort für eine romantische Geschichte wie dieser. 

Mit der Hauptprotagonistin Pearl bin ich sofort warm geworden und fand sie schon von den ersten Seiten an durchaus sympathisch. Auch die anderen Figuren der Geschichte hatten ihren Reiz und waren sehr gut ausgearbeitet, obwohl ich manchmal Noahs Handlungen nicht ganz verstanden habe. Denn das Buch ist aus der Sicht von Pearl und dem Jäger Hubertus geschrieben. Daher bleiben die Nebenfiguren manchmal etwas blass. 

Nun zur der Handlung, an manchen Orten ist die Geschichte sehr vorausschaubar und es passiert nicht sehr viel. Am Ende kommt dennoch etwas Spannung ein, weil ich das Ende nicht so erwartet hatte. An manchen Orten fand ich die Handlung etwas zu kitschig. Okay, ich bin jetzt nicht so der Fan von Liebesromanzen dennoch hat mir das Buch im Grossen und Ganzen gefallen. 

Zur Autorin:


Julie Heiland hat Journalistik studiert. Parallel dazu hat sie eine Schauspiel- und Rhetorikausbildung absolviert und schon in einigen Fernsehfilmen mitgespielt. Julie Heiland ist 1991 geboren und lebt in der Nähe von München. Nach der Trilogie »Bannwald«, »Blutwald« und »Sternenwald« ist »Pearl« ihr vierter Roman.

Fazit:


Ein netter Liebesroman für Zwischendurch, welcher durch seine Idee und gutem und flüssigen Schreibstil überzeugen konnte. 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen